Restaurierung des Buntglasfensters „Auferstehung Christi“


Das Buntglasfenster im südlichen Chorumgang der Marienkirche, das die Auferstehung Christi darstellt, ist das letzte der großen Fenster St. Mariens, die in den letzten Jahren mit großem Aufwand repariert und restauriert wurden. Das rund zwei mal zehn Meter große Fenster, das wie alle anderen Fenster auch aus der Tiroler Glasmalerei-Anstalt Innsbruck kam, war 1893 eingebaut worden. Während der Restaurierung mussten unzählige Scherben wieder zusammengefügt werden und nicht mehr vorhandene Stellen, wie etwa die Kinnpartie Christi, neu geschaffen werden.

Bitte scrollen.